Warum die Patiententransferwaage praktischer ist als die Verwendung einer Betten- oder Lifterwaage

PatiententransferwaageIn diesem Herbst bringt Marsden die neue Patiententransferwaage auf den Markt, ein Gerät, das die Art und Weise verändern wird, wie Krankenhäuser immobile Patienten wiegen.

Das Wiegen von immobilen Patienten ist ein Problem für Krankenhäuser. Die primären Methoden, das Wiegen mittels Hebesystem und Bettenwaage, sind sowohl zeitaufwendig als auch umständlich, was oft bedeutet, dass das Gewicht während der zeitkritischen Behandlung geschätzt wird.

Die Patiententransferwaage ist so konzipiert, dass sie schneller, einfacher und würdevoller ist als die genannten Alternativen und eine sofortige, genaue Gewichtsmessung ermöglicht. So können Medikamentendosierungen oder Behandlungen mit Sicherheit durchgeführt werden.

Die Patiententransferwaage ist die Idee von Gillian Taylor, einer ehemaligen NHS-Schwester in Schottland, die frustriert darüber war, wie schwierig es ist immobile Patienten zu wiegen. Sie war entschlossen, eine Lösung zu finden.

Trotz der NICE-Richtlinien (2006), die besagen, dass "im Krankenhaus aufgenommene Patienten gewogen werden sollten", deuten Berichte darauf hin, dass nur 30% der Patienten gewogen werden. Die Hauptgründe dafür sind Zeitmangel und das Fehlen geeigneter, sofort verfügbarer Waagen.

Mit der Patiententransferwaage, die ab dem nächsten Monat erhältlich ist, haben wir uns Betten- und Lifterwaagen angesehen und sie mit der Verwendung der Patiententransferwaage verglichen

Warum sollten Sie die PTW bei Betten- und Lifterwaagen bevorzugen?

Die PTW spart Zeit: Typischerweise werden Lifter- oder Bettenwaagen zum Wiegen von immobilen oder bettlägerigen Patienten verwendet - beide können jedoch zeitaufwendig in der Einrichtung sein. Es kann bis zu 20 Minuten dauern, bis ein Patient z.B. mit einer Lifterwaage gewogen werden kann.

Die PTW arbeitet jedoch im Rahmen bestehender Prozesse - beim seitlichen Transfer eines Patienten vom Wagen ins Bett oder vom Bett ins Bett.... Dies spart Zeit in kritischen Phasen der Patientenaufnahme, wenn ein Gewicht für die Medikamentenverabreichung benötigt wird.

Die PTW spart Platz: Die PTW ist leicht und tragbar und kann so zum Patienten gebracht werden.

Wie eine Standard-Transferrutsche (oder ein Transferbrett, auf dem die PTW basiert), liegt die PTW auf Haken an der Wand der Station auf. So ist die PTW nicht im Weg und benötigt wenig Platz, wenn sie nicht gebraucht wird.

Die PTW spart Kosten: Die PTW spart Zeit vom Personal, indem ein Patient nicht separat gewogen werden muss, und spart damit Kosten.

Bessere Patientenversorgung: Die Wiegevorgänge sind kürzer, die Tür zur Nadelzeit wird verkürzt und das Personal kann die Behandlung auf dem Intensivpfad durchführen. Mehr Zeit führt zu einer besseren Versorgung und besseren Ergebnissen für die Patienten.

Die PTW ist einfacher zu bedienen: Eine bessere Erfahrung für Pflegepersonal und Betreuer, als einen Pflegebedürftigen in einen Hebegurt zu bringen oder eine Bettenwaage aufzustellen. Die PTW ist schnell und einfach zu bedienen, und erfordert wenig Schulungsaufwand, da sie im Rahmen der bestehenden manuellen Handhabung und des Patiententransfers eingesetzt wird. Die Waage verfügt über eine klare, einfach zu bedienende Anzeige und nur eine On/Off-Taste und eine Hold-Funktion, um das Gewicht auf der Anzeige zu stabilisieren.

Die PTW ist würdevoller als das Wiegen mit Lifterwaagen: Die PTW ist Teil eines bestehenden Prozesses, so dass der Patient keinen Unterschied merkt. Bei Lifterwaagen hingegen wird der Pflegebedürftige in einen Hebegurt gebracht und zum Wiegen angehoben - das ist oft unbequem und unangenehm.

Mehr über die Patiententransferwaage erfahren Sie hier. Laden Sie hier das Produktblatt herunter. Für weitere Informationen über jede von Marsdens Eichklasse III zugelassenen medizinischen Waagen, einschließlich der PTW, rufen Sie uns an unter +44 (0)1709 364296.

Hinterlasse eine Antwort