Bewährte Praktiken: Wie man ein Kind mit Behinderung wiegt

Kind mit BehinderungAdipositas bei Kindern wird als eines der größten Gesundheitsprobleme des 21. Jahrhunderts" bezeichnet - Marsden berichtete Anfang des Jahres, inwiefern Großeltern zum Übergewicht der Kinder beitragen.

Ein Kind mit Behinderung ist besonders gefährdet. Schätzungen gehen davon aus, dass ein solches Kind zwei- bis dreimal häufiger übergewichtig oder fettleibig ist als seine sich typischerweise entwickelnden Altersgenossen.

Adipositas bei Kindern kann mit einer geringeren Lebenserwartung, hohem Blutdruck und Typ-2-Diabetes einhergehen. Für ein Kind mit Behinderung besteht die Gefahr von Nebenwirkungen und Symptomen wie extremer Muskelschwund, Schmerzen, Bewegungseinschränkung und Depression - daher ist die Überwachung und Steuerung des Gewichts unerlässlich. In diesem Blogbeitrag erklären wir, was wir für die beste Vorgehensweise halten, um ein genaues Gewicht für ein Kind mit Behinderung zu erhalten.

Werden Kinder mit Behinderung gewogen?

Trotz der Notwendigkeit Patienten zu wiegen, haben nur 53% der Kinder mit Behinderungen ein Gewicht, das in ihren Krankenakten vermerkt ist. Nur 37% haben Gewichts- und Größenangaben, die für die Berechnung des BMI unerlässlich sind.

Darüber hinaus werden nur 23 %, die als übergewichtig oder fettleibig eingestuft werden, auch wirklich als übergewichtig eingestuft. Das kann die Umsetzung von passenden Maßnahmen beeinträchtigen.

Wie wiegt man ein Kind mit Behinderung?

Wie man ein Kind mit Behinderung wiegt, hängt davon ab, wie sich die Behinderung auswirkt und wo (und von wem) das Wiegen stattfindet.

In einem Krankenhaus können Kinder mit Behinderung mit einer Stuhlwaage gewogen werden, wenn das Kind nicht in der Lage ist, auf den Füßen zu stehen. Die Waage muss eingeschaltet werden, bevor das Kind darauf sitzt. Drücken Sie die ON/OFF-Taste auf einer beliebigen Marsden-Rollstuhlwaage und drücken Sie die Taste Zero, um die Waage zurückzusetzen, wenn eine andere Zahl als 0,0 kg angezeigt wird.

Als nächstes muss das Kind in die Stuhlwaage steigen. Wenn sie nicht stark genug sind, um sich auf die Waage zu heben, positionieren Sie die Stuhlwaage in der Nähe ihres Sitzplatzes. Die klappbaren Armlehnen können aufrecht gestellt werden. Wenn das Kind hingelegt wird, kann eine Hand unter den Rücken gelegt werden und es kann langsam in eine sitzende Position gebracht werden.

Stellen Sie Ihre Füße aus dem Stand schulterbreit auseinander und hocken Sie sich hin, beugen Sie sich nicht an der Taille und halten Sie Ihre Wirbelsäule gerade und den Kopf entspannt. Halten Sie das Kind nahe am Körper, um den Rücken zu entlasten. Halten Sie Ihren Rücken gerade und den Kopf nach vorne gerichtet, und richten Sie sich auf, bis Sie in einer stehenden Position sind. Halten Sie Ihren Körper während des gesamten Prozesses dem Kind gegenüber und verdrehen Sie ihn nicht, um Belastungen zu vermeiden. Beugen Sie langsam vor und senken Sie das Kind in die Stuhlwaage.

Wenn sich die Füße des Kindes auf der Fußstütze und die Arme auf der Armlehne befinden, wird der Gewichtswert auf der Anzeige an der Rückseite des Stuhls angezeigt.

Alternativ kann der eigene Rollstuhl als Teil des Wiegevorgangs mit einer Rollstuhlwaage verwendet werden. Entfernen Sie zunächst das Gewicht des leeren Rollstuhls durch Drücken der Tara-Taste, wenn sich nur der Rollstuhl auf der Waage befindet. Ein Minuswert wird auf der Anzeige angezeigt. Wenn der Rollstuhl und die Waage wieder auf die Waage gerollt werden, wird nur das Gewicht der Person angezeigt.

Beim Wiegen in einem Rollstuhl zu Hause empfehlen wir den Marsden M-610, da diese tragbaren Träger einfach aufzustellen sind und nur wenig Platz für die Lagerung benötigen.

Wenn das Kind stehen kann, aber Unterstützung braucht, sind mehrere Marsden-Waagen mit Handlaufstützen ausgestattet, wie z.B. die M-652 und die Marsden M-700.

Welche Waagen benötigen Sie zum Wiegen von einem Kind mit Behinderung?

Marsden M-210: Die Stuhlwaage M-210 ist tragbar, einfach zu bedienen und wiegt genau 50g. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 250 kg ist es für fast jeden Patienten geeignet.

Marsden M-652: Für das Wiegen von Patienten mit Behinderung im Rollstuhl bietet Marsden eine Reihe von Rollstuhlwaagen an. Die M-652 verfügt über Handläufe zur Unterstützung des Kindes, und da der Indikator am Handlauf montiert ist, ist er gut ablesbar.

Marsden M-610: Ideal für das Wiegen von Rollstühlen zu Hause, diese tragbare Waage kann im gewünschten Abstand für das Wiegen von Rollstühlen jeder Größe positioniert werden.

Marsden M-700: Diese 3-in-1-Waage profitiert von Handläufen, einer Babyschale und einem Sitz zur Unterstützung der Bedürfnisse Ihres Kindes - und bedeutet, dass medizinische Fachkräfte nicht in drei separate Waagen investieren müssen. 

Marsden M-410: Diese Waage hat ein Fassungsvermögen von 50 kg und ist somit ideal für das Wiegen von Kleinkindern. Die hygienische Babyschale kann abgenommen werden und verfügt darunter über eine normale Waage. Diese Waage ist auch leicht und tragbar für den Einsatz in der Gemeinde.

Marsden M-600: Dieser Wiegeaufsatz ist perfekt für den Einsatz von Liftern. Die Waage wird zwischen der Spreizstange und dem Hebegurt befestigt, so dass Sie die Gewichtsanzeige für ein Kind erhalten, während es mit einem Lift gehalten wird. Die von Marsden hergestellten Lifterwaagen sind MDD-zugelassen.

Weitere Informationen zum Wiegen von Personen, die nicht stehen können, finden Sie in diesem Praxisleitfaden. Weitere Unterstützung bei der Auswahl der richtigen Waage erhalten Sie bei Marsden unter der Rufnummer +44 1709 364296 oder kontaktieren Sie uns hier.

Hinterlasse eine Antwort